Hi!

Du kommst gerade von Instagram? Hier gibt es noch viel mehr Potsdamomente.

Moment mal

Wie oft bist du schon an einer schönen Tür, an einer Statue oder einem tollen Ausblick einfach vorbei gelaufen und hast es nicht einmal bemerkt?

Ich glaube, allen von uns geht es oft so, dass wir mit den Gedanken ganz woanders sind. Im Kopf schwirren Sorgen, Stress oder unerledigten Aufgaben.

Wie schwer ist es, bewusst langsam zu sein, sich Zeit zu lassen, die man eigentlich nicht hat. Das geht doch meistens gar nicht, oder?

Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hinzuschauen.

Astrid Lindgren

Mir hilft es, durch den Sucher meiner Kamera zu sehen. Die Welt um mich herum rückt wieder in den Fokus. Ich sehe Details, an denen ich zuvor nur vorbei lief. Kleine Entdeckungen, Fotos von Momenten, die ich so mit nach Hause nehmen kann, sind mir so viel wert. So viel mehr, als Konsum. Sogar mehr, als Schokolade!

Es ist nicht leicht, Glück in sich selbst zu finden, aber unmöglich, es anderswo zu finden.

Agnes Repplier

Vielleicht entdeckst du ja durch meine Potsdamomente auch Dinge, die du vorher so noch nicht erkannt hast. Vielleicht hilft es dir, wieder Neugierde und Lust auf Spaziergänge zu finden, auch wenn es draußen vielleicht nur grau ist oder du eigentlich noch das Bad putzen wolltest.

Wir alle haben nur dieses eine Leben. Lasst es uns mit Leben füllen und das genießen, was hier und jetzt ist. Nur dann können wir das, was wir haben, auch lieben und anerkennen. Und ich glaube, dass dies ganz wichtig ist, um glücklich sein zu können.

Die Orangerie spiegelt sich in einer Pfütze.

Pfützen sind wie Spiegel

Wenn du wissen möchtest, wie ich Spiegelungen in Pfützen fotografiere, ich habe dazu einen eigenen Beitrag geschrieben. Darin bekommst du Tipps für die besten Pfützen-Fotos.

Ein Blick auf die Türen

Eine meiner Sammelleidenschaften gilt Türen. Und in Potsdam gibt es viele besondere Exemplare…